tip - Carmen Herrera - Lines of Sight Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert Exponate der 1915 in Havanna geborenen Künstlerin Carmen Herrera. Unter den Werken aus sieben Jahrzehnten Schaffenszeit ist auch das 1952 auf Leinwand entstandene Acryl-Gemälde mit dem Titel „Verticals“. Das Werk ist etwa 120 cm breit und 70 cm hoch. Dargestellt sind, abwechselnd verschieden dicke, schwarze und weiße vertikale Linien, die sich durch exakte Konturen klar voneinander abheben. Im oberen Drittel des Gemäldes wird das schwarzweiße Vertikalmuster von zwei Diagonalen unterbrochen, die vom linken und rechten Bildrand ausgehen und sich etwa in der Mitte des oberen Formatrandes treffen. Geometrisch bilden sie zwei rechtwinklige Dreiecke. An den imaginären diagonalen Grenzen wechselt das Farbmuster der vertikalen Linien von schwarz nach weiß, bzw. weiß nach schwarz. 
Text © 2017 audioskript & KiR
tip - Carmen Herrera - Lines of Sight Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert Exponate der 1915 in Havanna geborenen Künstlerin Carmen Herrera. Unter den Werken aus sieben Jahrzehnten Schaffenszeit ist auch das 1952 auf Leinwand entstandene Acryl-Gemälde mit dem Titel „Verticals“. Das Werk ist etwa 120 cm breit und 70 cm hoch. Dargestellt sind, abwechselnd verschieden dicke, schwarze und weiße vertikale Linien, die sich durch exakte Konturen klar voneinander abheben. Im oberen Drittel des Gemäldes wird das schwarzweiße Vertikalmuster von zwei Diagonalen unterbrochen, die vom linken und rechten Bildrand ausgehen und sich etwa in der Mitte des oberen Formatrandes treffen. Geometrisch bilden sie zwei rechtwinklige Dreiecke. An den imaginären diagonalen Grenzen wechselt das Farbmuster der vertikalen Linien von schwarz nach weiß, bzw. weiß nach schwarz. 
Text © 2017 audioskript & KiR
Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert Exponate der 1915 in Havanna geborenen Künstlerin Carmen Herrera. Unter den Werken aus sieben Jahrzehnten Schaffenszeit ist auch das 1952 auf Leinwand entstandene Acryl-Gemälde mit dem Titel „Verticals“. Das Werk ist etwa 120 cm breit und 70 cm hoch. Dargestellt sind, abwechselnd verschieden dicke, schwarze und weiße vertikale Linien, die sich durch exakte Konturen klar voneinander abheben. Im oberen Drittel des Gemäldes wird das schwarzweiße Vertikalmuster von zwei Diagonalen unterbrochen, die vom linken und rechten Bildrand ausgehen und sich etwa in der Mitte des oberen Formatrandes treffen. Geometrisch bilden sie zwei rechtwinklige Dreiecke. An den imaginären diagonalen Grenzen wechselt das Farbmuster der vertikalen Linien von schwarz nach weiß, bzw. weiß nach schwarz. Text © 2017 audioskript & KiR

Carmen Herrera - Lines of Sight

02.12.2017 - 08.04.2018
K20 Grabbeplatz
Düsseldorf

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Tip Haus Schlesien - Museum für schlesische Landeskunde

TYPISCH SCHLESISCH!? Regionalbewusstsein und schlesische Identität
15.10.2017 - 28.02.2018

Haus Schlesien - Museum für schlesische Landeskunde

Tip Siebengebirgsmuseum Köngswinter

August Sander: Das Gesicht der Landschaft
07.12.2017 - 07.04.2018

Siebengebirgsmuseum Köngswinter

Tipp barrierefrei
Lehmbruck Museum Duisburg
Für Menschen mit Sehbehinderungen bietet das Museum Tast-Führungen an.
Auch für Menschen mit anderen Einschränkungen sind spezielle Führungen möglich.
  • Werbung
  • KölnSkulptur 9
  • Museum Schnütgen, Expedition Mittelalter
  • Kunsthochschule für Medien, Termine Oktober bis Dezember 2017
  • DIE GROSSE 2018, Museum Kunstpalast, Düsseldorf
  • Museumsverein Mönchengladbach, Jahresgaben 2017
  • Mein zuhause in Köln, KSTW-Aktion

  • Logo Deutsches Blindenhilfswerk
  • Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf
  • Logo Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Versicherungen
  • Logo Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland
  • Logo Sparkasse KölnBonn