tip - Flashes of the Future Im Rahmen der Ausstellung „Flashes of the Future“ zeigt das Ludwig Forum das Gemälde „Maggio 1968 – Giornale Murale“ des italienischen Malers Renato Guttuso. Das fünf mal drei Meter messende Werk auf Karton und Leinwand zeigt Darstellungen, die Bezug nehmen auf Geschehnisse des Jahres 1968. Im linken Bildteil erheben dicht aneinandergedrängte Gestalten vor Hochhäusern runde Schutzschilde. Über ihnen: die Rohre eines Wasserwerfers. Daneben türmen sich Schrott und Möbel zu einer Barriere, die diagonal nach rechts oben verläuft und in einer gelben Fläche mündet. Darüber ist die Erschießung eines Mannes durch den Saigoner Polizeichef abgebildet. Der richtet einen Revolver auf die Schläfe des Delinquenten. Der rechte, untere Bildbereich ist von empor gehaltenen roten Fahnen bestimmt, die in blauen Himmel mit Wolken ragen. Von den Trägern sind nur die Arme und Oberkörper zwischen den faltigen Fahnenstoffen auszumachen. Text © 2018 audioskript & KiR
tip - Flashes of the Future Im Rahmen der Ausstellung „Flashes of the Future“ zeigt das Ludwig Forum das Gemälde „Maggio 1968 – Giornale Murale“ des italienischen Malers Renato Guttuso. Das fünf mal drei Meter messende Werk auf Karton und Leinwand zeigt Darstellungen, die Bezug nehmen auf Geschehnisse des Jahres 1968. Im linken Bildteil erheben dicht aneinandergedrängte Gestalten vor Hochhäusern runde Schutzschilde. Über ihnen: die Rohre eines Wasserwerfers. Daneben türmen sich Schrott und Möbel zu einer Barriere, die diagonal nach rechts oben verläuft und in einer gelben Fläche mündet. Darüber ist die Erschießung eines Mannes durch den Saigoner Polizeichef abgebildet. Der richtet einen Revolver auf die Schläfe des Delinquenten. Der rechte, untere Bildbereich ist von empor gehaltenen roten Fahnen bestimmt, die in blauen Himmel mit Wolken ragen. Von den Trägern sind nur die Arme und Oberkörper zwischen den faltigen Fahnenstoffen auszumachen. Text © 2018 audioskript & KiR
Im Rahmen der Ausstellung „Flashes of the Future“ zeigt das Ludwig Forum das Gemälde „Maggio 1968 – Giornale Murale“ des italienischen Malers Renato Guttuso. Das fünf mal drei Meter messende Werk auf Karton und Leinwand zeigt Darstellungen, die Bezug nehmen auf Geschehnisse des Jahres 1968. Im linken Bildteil erheben dicht aneinandergedrängte Gestalten vor Hochhäusern runde Schutzschilde. Über ihnen: die Rohre eines Wasserwerfers. Daneben türmen sich Schrott und Möbel zu einer Barriere, die diagonal nach rechts oben verläuft und in einer gelben Fläche mündet. Darüber ist die Erschießung eines Mannes durch den Saigoner Polizeichef abgebildet. Der richtet einen Revolver auf die Schläfe des Delinquenten. Der rechte, untere Bildbereich ist von empor gehaltenen roten Fahnen bestimmt, die in blauen Himmel mit Wolken ragen. Von den Trägern sind nur die Arme und Oberkörper zwischen den faltigen Fahnenstoffen auszumachen. Text © 2018 audioskript & KiR

Flashes of the Future
Die Kunst der 68er oder Die Macht der Ohnmächtigen
20.04. - 19.08.2018
Ludwig Forum für internationale Kunst
Aachen

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
Tip Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich

Martin Lersch - Durchsicht
19.11.2017 - 29.04.2018

Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich

Tip Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich

Geschichte der Glasmalerei
01.01. - 31.12.2018

Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich

Tipp barrierefrei
Lehmbruck Museum Duisburg
Für Menschen mit Sehbehinderungen bietet das Museum Tast-Führungen an.
Auch für Menschen mit anderen Einschränkungen sind spezielle Führungen möglich.
  • Werbung
  • Rheinischer Kunstpreis 2018
  • Rheinischer Kultursommer 2018
  • MAKK Köln Ausstellung "Andy Warhol - Pop Goes Art"
  • Kunsttage RheinErft 2018
  • KHM Termine III.Quartal 2018
  • Kunstpunkte Düsseldorf 2018

  • Logo Deutsches Blindenhilfswerk
  • Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf
  • Logo Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Versicherungen
  • Logo Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland
  • Logo Sparkasse KölnBonn