Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Liste der Städte springen Direkt zum Hauptmenü springen
Max Beckmann – Day and Dream. Eine Reise von Berlin nach New York

Max Beckmann – Day and Dream. Eine Reise von Berlin nach New York


27.09.2020 - 28.02.2021
Max Ernst Museum Brühl des LVR
Brühl

November 2018


Heiko Börner - Koordinaten des Augenblicks
Skulpturen
18.10.2020 - 07.11.2020
Kartenlink
Brühler Kunstverein
Mi-So 15-17 h während der Ausstellungen
Clemens-August-Straße 24, 50321 Brühl
02232-925384



In seiner Ausstellung im Kunstverein Brühl zeigt der in München lebende Bildhauer Heiko Börner (1973) Skulpturen aus Linden- und Eichenholz, bei denen die Oberflächen in einer speziellen Technik bearbeitet werden. Wie der Ausstellungstitel andeutet, spielen für den Künstler neben den materialspezifischen Aspekten auch eine dynamisch-zeitbasierte Komponente eine wesentliche Rolle. Die entstandenen Skulpturen können mit ihren teilweise zerfaserten Oberflächen auch als Momentaufnehmen von Ausdehnungs- oder Transformationsprozessen verstanden werden, in denen die Kräfte, die auf die geometrischen Ausgangskörper gewirkt haben, durch die Bearbeitungsstrukturen nochvollziehbar gemacht werden. Für den Betrachter kann der Eindruck entstehen, dass die Körper sich durchdringen, umeinander drehen, miteinander verschmelzen oder sich wieder voneinander lösen. In zeichnerischen Sequenzen werden diese Vorgänge in minimalen Schritten aufgelöst und wie in kleinen Trickfilmen nachvollziehbar gemacht, wobei es reizvoll ist, in der Bildfolge den Punkt zu finden, den der Künstler tatsächlich materialisiert hat.

Wie die Skulptur im Raumbezug gedacht ist, wird auch in Installationen sichtbar, bei denen der Künstler neben Holz u.a. auch farbige Seile, Folien, Schnüre und Absperrband als gestalterische Elemente nutzt. Hier werden dann auch ganze Räume verspannt oder wie z.B. in Schramberg bei einer Installation über der Schiltach mehr als 14 Meter mit rotem Absperrband überbrückt und in ein luftiges Farbbett über dem fließenden Schwarzwaldgewässer verwandelt. In einigen Arbeiten werden die Seile auch durch miteinander verschweißte und lackierte Stahlstäbe ersetzt und ermöglichen so große autonom stehende Objekte, die keiner Ankerpunkte wie die Seile bedürfen.

Heiko Börner hat u.a. an der Berufsfachschule für Holzbildhauerei Empfertshausen und an der Akademie der bildenden Künste Wien in der Klasse Prof. Bruno Gironcoli studiert.

Abb.: Heiko Börner, Linde 18/02, 20 x 146 x 18 cm, 2018


Klicken für weitere Informationen zur Ausstellung

Rainer Plum - Der verdichtete Raum11.10.2019 - 03.11.2019
Vernissage: 11.10.2019 19:30 Uhr
Kartenlink
Brühler Kunstverein
Mi-So 15-17 h während der Ausstellungen
Clemens-August-Straße 24, 50321 Brühl
02232-925384